Insel-Camps für betroffene Kinder und Jugendliche

Die zentralen Inhalte der Insel-Camps sind die Stärkung des Selbstwertgefühls sowie ein intensiver Erfahrungsaustausch zwischen den TeilnehmerInnen. In psychotherapeutisch begleiteten Spielen und Gesprächen, bei outdoorpädagogischen Übungen, in Kreativgruppen und Reflexionsrunden arbeiten die Kinder und Jugendlichen unter professioneller Betreuung ihre Krebserkrankung und deren Folgen auf.

Die Inhalte der 10-tägigen Camps sind auf das Alter sowie auf die körperlichen und psychischen Möglichkeiten der Betroffenen abgestimmt. CampleiterInnen und BetreuerInnen sind ausgebildete PädagogInnen bzw. PsychotherapeutInnen mit langjähriger Erfahrung in Reflexionsmethoden sowie erlebnispädagogischen, spielpädagogischen und künstlerisch-kreativen Methoden.

Titel_Betroffene2016.jpg

Camp-Broschüre 2016

(Download 3,1 MB)